Parodontologie

Parodontologie

Parodontologie - Dortmund

Was ist Parodontitis? Wir kennen den Begriff aus der Werbung, von Freundeoder aus der Presse. Wegen Ihrer weiten Verbreitung kann man von einer Volkskrankheit sprechen, denn ungefähr 80% aller Erwachsenen über 40 Jahre leiden im einen oder anderen Schweregrad an dieser Erkrankung.

Mit Parodontitis bezeichnet der Zahnarzt eine durch Bakterien bedingte Entzündung des Zahnhalteapparates. Zum Zahnhalteapparat gehören das Zahnfleisch, der Kieferknochen, der Zahnzement und die Fasern, mit denen derZahn im Knochenfach verankert ist.

Zahnfleischentzündungjede Entzündung des gesamten Zahnhalteapparates beginnt immer mit einer Entzündung des Zahnfleisches, diese nennt man auch Gingivitis. Die Gingivitis ist oftmals Folge einer schlechten Mundhygiene und ist daher mit einfachen Mitteln heilbar. Dazu werden die Beläge, die zur Entzündung führen, im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung vollständig entfernt. Daneben wird die Putztechnik erklärt und verbessert, um ein Wiederkehren der Entzündung des Zahnfleischs zu verhindern.

Woran erkenne ich eine Gingivitis?

Erste Anzeichen einer Zahnfleischentzündung sind

Zahnfleischschwellung
Zahnfleischrötung und
Zahnfleischbluten


Unbehandelt kann sich aus der
eher harmlosen Gingivitis eine Parodontitis entwickeln. Diese erkennt man an

Mundgeruch
Eiterentleerung aus den Zahnfleischtaschen
Zahnwanderungen
Zahnlockerung


Einer der Gründe warum Gingivitis und Parodontitis oftmals lange unbemerkt und unbehandelt bleiben
ist die Tatsache, dass beide Entzündungsformen meist ohne Schmerzen auftreten.

Wie erfolgt die Behandlung der Parodontitis?

Je nach der Schwere der Erkrankung unterscheidet sich die Therapie von Patient zu Patient. Wir halten ein stufenweises, aufeinander aufbauendes Mehrstufen-Konzept ein, um den Behandlungserfolg und die langfristige Heilung sicherzustellen.

Stufe 1 – professionelle Zahnreinigung und Diagnostik

Bei jeder Parodontitisbehandlung wird am Anfang eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt und der Patienten in korrekter Mundhygiene geschult. Typischerweise benötigen wir drei Sitzungen, bis eine optimale Mundhygiene erreicht ist. Ohne motivierte Patienten und die Mitarbeit durch eine gute Mundhygiene kann eine Parodontitisbehandlung langfristig nicht erfolgreich sein, deshalb geben wir uns am Anfang große Mühe um unsere Patienten zur Mitarbeit zu überzeugen und die richtigen Techniken zu schulen. Zusätzlich kann ein Keimbestimmungstest durchgeführt werden, um durch Einsatz eines Antibiotikums, das speziell gegen die festgestellten Keime wirkt, eine schnellere Abheilung zu erreichen.

Stufe 2 Reinigung und Glättung der Zahnwurzeloberflächen

In einer nächsten Sitzung erfolgt die Reinigung der Oberflächen der Zahnwurzeln. Je nach Tiefe der Zahnfleischtaschen kommen unterschiedliche Hand- oder Ultraschallgeräte zum Einsatz. Unterstützt werden kann diese Therapie durch antibiotikahaltige und desinfizierende Spülungen und Gels.

Stufe 3regelmässige Nachsorge

Erfahrungen zeigen, dass eine Parodontaltherapie nur mit regelmässigerNachsorge erfolgreich sein kann. Dabei ist der optimale zeitliche Intervall  der professionellen Zahnreinigung von der Qualität der eigenen Mundhygiene des Patienten abhängig. Anfänglich sollte der Patient alle 3 Monate zur Zahnreinigung kommen, um Mängel in der Mundhygiene frühzeitig erkennen und beheben zu können. Später können die Intervalle auf ein halbes Jahr verlängert werden.