Angstpatienten

Zahnarztangst

Wir sind Zahnärzte für Angstpatienten

Wenn Ihr Blutdruck steigt, ihr Atem schneller wird, die Hände feucht werden, Sie eine leichte Übelkeit verspüren und das Herz anfängt zu klopfen, sobald Sie an einen Zahnarztbesuch denken, geht es Ihnen wie vielen Menschen in Deutschland – Sie haben Zahnarztangst.

Studien sprechen von 80 Prozent der Bevölkerung, die beim Gedanken an den Zahnarzt ein Angstgefühl verspüren. Ungefähr 25 Prozent der Bevölkerung empfinden eine sehr große Angst und werden „panisch“. Das führt dazu, dass ca. 10 Prozent einen Zahnarztbesuch so lange hinauszögern, bis sie unerträgliche Schmerzen bekommen und landen dann oftmals im Notdienst. Eine volle Praxis im zahnärztliche Notdienst ist aber die am wenigsten geeignete Umgebung, um Angstpatienten zu betreuen.

Daher möchten wir Ihnen helfen diese Situation zu vermeiden und dafür sorgen, dass auch Sie es schaffen mit uns gemeinsam Ihre Zahnarztangst zu besiegen – dazu können wir Sie auch ganz bequem in Vollnarkose behandeln.

Die Zahnarztangst entwickelt führt rasch zu einem dentalen Teufelskreis aus dem man nur sehr schwer alleine wieder rauskommt. Die von Zahnarztangst Betroffenen vermeiden Zahnarztbesuche, auch wenn sie eigentlich dringend behandelt werden müssten. Dadurch verschlimmert sich der Zustand der Zähne und des Zahnfleisches zunehmend und ein Zahnarztbesuch wird irgendwann unausweichlich; dann aber oftmals unter großen Schmerzen und im Notdienst.

Wir helfen Ihnen diesen Teufelskreis zu durchbrechen, indem wir mit Ihnen gemeinsam den besten Weg finden, um Ihre Zähne gesund zu halten. Sprechen Sie uns auf unsere Angstsprechstunde an, gerne beraten wir Sie bei Ihrem ersten Besuch in unserem Beratungszimmer abseits des Zahnarztstuhls.

Die Zahnarztangst kann zu verschiedenen körperlichen Reaktionen führen:

• Herzrasen,
• Übelkeit,
• Schweißausbrüche,
• Zittern,
• Unwohlsein und
• Angespanntheit

Menschen mit Zahnarztangst verschieben trotz starker Schmerzen den Besuch in der Praxis immer wieder und helfen sich mit starken Schmerzmitteln. Oft sagen sie Termine kurzfristig ab, ohne gleich einen neuen Termin zu vereinbaren.

Oft entsteht Zahnarztangst durch schlechte Erfahrungen beim Zahnarzt, zum Beispiel durch eine besonders schmerzhafte oder langwierige Behandlung bei einem früheren Zahnarzttermin. Es können aber auch Erzählungen aus dem Bekanntenkreis oder schlechte Erfahrungen mit dem Praxispersonal sein die eine Zahnarztangst auslösen. Wir erleben auch immer wieder Patienten, bei denen traumatische Erlebnisse im Kindes- und Jugendalter dafür verantwortlich sind. Darum ist es wichtig, das Eltern ihre Kinder behutsam und spielerisch auf den Besuch beim Zahnarzt vorbereiten und die Vorsorgeuntersuchungen regelmässig und ohne Druck durchführen lassen. Falls sie selbst dazu nicht der Lage sind finden sich evtl. Freunde oder Verwandte, die dies übernehmen können.

Das 3-Stufen-Konzept zur Behandlung von Angstpatienten

Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Dafür müssen wir Sie, Ihre Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche möglichst genau kennen. Bei Ihrem ersten Besuch in unserer Praxisklinik steht deshalb das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund. Ist Ihre Angst besonders groß, müssen Sie weder im öffentlichen Wartezimmer noch in einem Behandlungsraum Platz nehmen, sondern werden – wenn Sie möchten – von einer unserer sympathischen Assistentinnen direkt in einen neutralen Besprechungsraum geführt. Dort nehmen wir uns besonders viel Zeit für Sie und beantworten Ihnen offen und ehrlich alle aufkommenden Fragen.
Wenn Sie zum dritten Mal zu uns kommen, arbeiten wir aktiv an Ihrer Zahngesundheit – wenn Sie möchten ganz unkompliziert in Vollnarkose.
Gehen Sie diese drei Schritte gemeinsam mit uns. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Zahnarztangst zu überwinden und geben Ihnen Ihr Lächeln zurück.

Stufe 1 – wir lernen uns kennen und besprechen Ihre Situation
In einem Erstgespräch erzählen Sie uns welche Erfahrungen, Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche Sie haben. Sie lernen den Zahnarzt, unser Praxispersonal und die Praxisräume kennen. Dieses Gespräch führen wir – nach ihrer Wahl – entweder im Behandlungs- oder unserem Beratungszimmer.
Wir nehmen uns Zeit und überlegen gemeinsam, welche Schritte für Sie die besten sind, um Ihre Angst zu überwinden bzw. soweit zu mildern, dass eine Behandlung möglich wird.
Je nach Wunsch können wir in diesem Termin auch eine erste Inspektion Ihrer Mundhöhle vornehmen und evtl. Röntgenbilder anfertigen. Sie dürfen sich zu diesem ersten Termin (und natürlich auch allen Folgeterminen) gerne von einer Person Ihres Vertrauens begleiten lassen. Im ersten Gespräch nehmen wir uns viel Zeit für Sie, besprechen umfassend Ihre Situation und beantworten alle Fragen, die Ihnen am Herzen liegen.

Stufe 2 – wir beraten Sie und Sie entscheiden wie es weiter geht
Beim nächsten Besuch erfassen wir einen Befund und erörtern mit Ihnen mögliche Alternativen für die Behandlung. Wir erstellen gemeinsam einen Heil- und Kostenplan, der Ihnen auch schon Hinweise auf die Kosten der Behandlung gibt. Dabei zeigen wir Ihnen unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten auf und erklären Ihnen die jeweiligen Kosten, die auf Sie zukommen würden. Nach dem zweiten Termin können Sie die Praxis mit einem individuell auf Ihre Bedürfnisse angepassten Behandlungsplan und einem transparenten Kostenüberblick verlassen.

Stufe 3 – wir kümmern uns in einer entspannten Behandlung um Ihre Probleme
Nicht immer klappt es bereits beim dritten Termin, teilweise brauchen wir mehr als zwei Vorbereitungstermine, die wir uns gerne nehmen. Je nach Umfang der notwendigen Behandlung beschließen wir gemeinsam, welche Art der Betäubung sinnvoll ist. Oftmals kann, um Ihnen eine möglichst angenehme Behandlung zu ermöglichen, sinnvoll seinen eine Vollnarkose durchzuführen. Dabei werden Sie von einem Facharzt für Anästhesie in den Schlaf versetzt. Sie spüren und hören nichts von der Behandlung und wachen nach der Behandlung ruhig und entspannt auf. In den meisten Fällen können Sie bereits nach diesem Termin mit einem provisorischen Zahnersatz nach Hause gehen, je nach Art des Zahnersatzes kann es möglich sein, dass wir Ihnen den endgültigen Zahnersatz bereits am Tag der Behandlung einsetzen können.

Die im Rahmen einer echten Zahnarztangst auftretenden Probleme sind schwerwiegend und können sich auf den gesamten Körper auswirken. Erkrankungen an den Zähnen oder Entzündungen des Zahnfleisch werden nicht rechtzeitig erkannt und behandelt – hierdurch verschlechtert sich im Laufe der Zeit der Zustand der gesamten Mundbereichs – es kommt zu Karies, Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch. Entzündungen im Mundbereich können über die Blutbahn in den übrigen Körper streuen und in extremen Fällen zu Beschwerden an anderen Organen und Körperteilen führen.

Daraus kann ein übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln resultieren, der wiederum zu durch die Medikamente verursachten Kopfschmerzen oder Schäden an Leber oder Nieren führen kann. Ein wahrer Teufelskreis, den man nur mit einem einfühlsamen Behandlungskonzept durchbrechen kann.

Fassen Sie sich ein Herz und kommen Sie zu uns, um Ihre Angst gemeinsam zu besiegen. Gern beraten wir Sie in unserer Praxis oder auch vorab in einem telefonischen Beratungstermin.